Thriller: Realitäten eines Androiden – Valerys Gedächtnis (Episode 8)

Episode 8

Valerys Gedächtnis

Jeff hatte schon geahnt, dass der Doc ihm unmoralische Anweisungen geben würde, doch die unverblümte Direktheit und die leichtfertige und grausame Ansage von Dr. Brievs erstaunte ihn dennoch.
“Dann lassen Sie sich schon mal gesagt haben, dass Sie derjenige sein werden, der Mrs. Falles neu ausrichten und umprogrammieren wird.”
Der Doc meinte es also ernst. Jeff musste improvisieren.
Er musste ihn in die richtige Richtung lenken, ihn von der positiven Entwicklung des Gesprächs überzeugen. Vally sollte keine Enttäuschung und keine Gefahr für Brievs darstellen.

Jeff als vertretende und schützende Hand für seine neue Patientin, Vallery Falles, wollte der Androidin Nr. 299 eine neue Chance geben.

“Sicher, Dr. Brievs, wenn es nötig sein sollte, wäre ich bereit, auf das hochentwickelte Gedächtnis-Terminal zuzugreifen, um bei möglichen Verstößen Umprogrammierungen vorzunehmen, die die Androidin Valery betreffen. Ich denke jedoch, dass dies bei unserer Androidin nicht der Fall ist.”
Brievs schaute sichtlich überrascht, als ihm Jeff verkündete, dass er das anders sah als er.
Jeff wollte unbedingt eine Umprogrammierung verhindern. Sie schien viele Geheimnisse zu haben, und Jeff wollte wissen, was hier vor sich ging.

Jeff sprach weiter.
“Valery hat aus moralischen Gründen auf die Verführungsmasche verzichtet, die im Zuge eines Notfallplans die Gunst des Investors bei einer Beteiligung wecken sollte. Sie hat ihre Programmierung absichtlich umgangen, da sie es schlichtweg nicht für richtig hielt. Ihr Motiv ist offensichtlich und nachvollziehbar.”
“Und das ist nicht zulässig, Mr. Revven, das wissen Sie genau! Unsere Androiden haben klare Anweisungen, sie wurden programmiert, um ihre Aufgaben zu erfüllen. Jeder Android oder Humanoid, der die Befehle verweigert, ist eine weitere Schwachstelle in unserem System. Alle Rührseligkeiten drum herum sind nur Störfaktoren für unsere langfristigen Visionen und Unternehmensziele”, konterte Dr. Brievs.

“Das ist korrekt. Betrachten Sie es aber auch von der menschlichen Seite. Sie wissen es am besten, Doktor, sie haben diese Menschenroboter kreiert. Die fortgeschrittensten Androiden Nr. 299 und Nr. 300 unterscheiden sich kaum mehr von einem echten Menschen. Sie haben ein menschliches Bewusstsein, Gefühle und Träume. Sie wissen, dass sich ihre Existenzen ebenso nach Würde, Respekt und Harmonie sehnen.”
Brievs hörte aufmerksam zu, während Jeff weiter sprach.

“Valery Falles wollte den Auftrag ausführen, aber ohne ihre körperlichen Reize einsetzen zu müssen. Für sie war es keine Option. Sie müssen verstehen, Doc, diese Androidin ist etwas Besonderes, sie wurde nach dem Vorbild der Menschen geschaffen und sie weiß, wer sie ist. Deshalb will sie wie eine Dame behandelt werden und nicht wie eine Dirne. Sie wollte keinen Mann verführen, für den sie nichts empfand. Das ist ehrenvoll und daher schlage ich als Lösung neue und angepasste Aufträge für unsere hochentwickelte Androidin vor. Halten Sie Falles aus solchen Situationen heraus und geben Sie ihr andere Aufträge.”
Das traf Brievs unerwartet und er war beeindruckt von der Wortwahl, die Jeff an den Tag legte.
Vally und Jeff waren als Individuen der fortschrittlichsten Androiden Meisterwerke der künstlichen Intelligenz.

Doch das würde Brievs nicht auf sich sitzen lassen.
Was dachte sich dieser Jeff Revven nur, seinen Vorgesetzten auf solch eine gebieterische Weise in die Schranken zu weisen.

“Das ist in der Tat menschlich und hört sich plausibel an, Mr. Revven. Und Ihre Idee finde ich auch sehr interessant, doch leider muss ich Ihnen mitteilen, dass wir Frau Falles nicht helfen können.”
“Ich kann ihr helfen, Dr. Brievs. Lassen Sie mich nur mit ihr reden, ich werde auch ein paar Feinheiten im Gedächtnis-Terminal vornehmen. Dann wird das sicher nicht mehr vorkommen.”

“Sie haben mich falsch verstanden, Mr. Revven. Valery Falles alias Nr. 299 hat einen schweren Verstoß begangen und wird dafür komplett auf Reset gesetzt.”
“Das können Sie nicht machen. Das würde ihre ganze Persönlichkeit ändern, ihre Erinnerungen wären gelöscht. Sie wäre nicht mehr sie selbst.”

Dr. Brievs war sichtlich erfreut über die Hingabe, die Jeff für die Androidin X-299 übrig hatte. Er stand wohl auf diese bezaubernde Androidin mit den dunkelschwarzen Haaren und den strahlend blauen Augen. Er war gespannt, wie Jeff dieses Krisengespräch fortführen würde, mit schwindender Hoffnung darauf, Nr. 299 schützen zu können.
“Sehr wohl, das ist mir bewusst, Mr. Revven, und es ist traurig, Ms. Falles gehen zu sehen. Sie werden sich sammeln und dann die Formatierung vornehmen. Setzen Sie Valery auf Reset und spielen Sie eine neue Nr. 299 auf, die unsere Regeln befolgt.”

Jeff war dabei, Valery zu verlieren und wusste kaum mehr, wie er weiter vorgehen sollte, um den Doc umzustimmen. Dr. Brievs schien fest entschlossen, der schönen Valery einen Neustart zu verpassen. Sie sollte für ihren Widerstand in der Mission auf Null gesetzt werden. Obwohl sie das Richtige getan hatte.

Moralische Aspekte schienen Brievs jedoch nicht zu interessieren.
Wie konnte dieser Mensch nur so grausam sein?

Über das Gedächtnis-Terminal konnte Jeff problemlos neue Erinnerungssequenzen erstellen und sie in das System von Valery einspeisen oder bearbeiten. Doch zu welchem Preis? Wie würde er es mit seinem Gewissen vereinbaren können, das digitale Leben dieser Frau ausgelöscht und neu erfunden zu haben.

“Ich verstehe Ihre Sorge, Doktor, aber gibt es keinen menschlicheren Weg, um unser Problem zu lösen? Eine Modifizierung wäre vollkommen ausreichend und würde zum selben Erfolg wie der komplette Reset führen”, schlug Jeff vor.
Dr. Brievs war fast überzeugt von Jeffs Vorschlag. Zumindest ließ sein begeisterter Gesichtsausdruck das erwarten, doch Jeff wusste nicht, was in Brievs Gedanken vorging.

Der Doc überlegte, ob er auf Jeffs Vorschlag eingehen sollte. Damit würden sie den Kerncharakter von Valery Falles erhalten, und ihr durch Modifikationen eine abgewandelte Form ihrer bestehenden Erinnerungen in ihr Gedächtnis einflößen. Damit wäre eine Besserung in Sicht.
Gar keine so schlechte Idee. Dann kann ich unseren neuen Sprössling dabei beobachten, wie er seiner Geliebten helfen will.
Natürlich würde der Doc seinen Androiden im Auge behalten.

“Also gut, Mr. Revven, Ihr Vorschlag hat mich überzeugt. Es ist vorbildlich, wie Sie sich für Nr. 299 einsetzen. Dann machen Sie sich mal so schnell wie möglich ans Gedächtnis-Terminal dran, und holen Sie Valery zu sich und erledigen Sie das. Modifizieren Sie so viel wie möglich, damit Ms. Falles in Zukunft in der Spur bleibt. Ich erwarte ein sauber ausgeführtes Gedächtnis-Update”, antwortete der Doc.
Jeff nickte und zeigte sich erfreut.
“Danke, Dr. Brievs. Das freut mich. Ich werde mich umgehend darum kümmern.”
“Sehr gut, Mr. Revven. Ich werde Sie später in Ihrem Büro aufsuchen und mich selbst über Ihre Fortschritte in Kenntnis setzen.”
“Selbstverständlich, Sir. Bis später.”

Sie verabschiedeten sich und Jeff verließ das mächtige Forschungslabor von Dr. Brievs. Als er in sein Büro zurückkehrte, wartete Valery dort bereits auf ihn. Sie blickte sorgenvoll in seine Augen, so als ob sie schon erahnen konnte, was ihr bevorstehen würde.

Dieses Bild unterliegt der Creative Commons Zero (CC0) Lizenz.
Bildquelle: Seanbatty/pixabay.com

Anzeige