Thriller: Realitäten eines Androiden – Nr. 299 (Episode 5)

Episode 5

Nr. 299

Jeff war höchst gespannt auf die Aufgaben, die ihm der Doktor übertragen würde. Er wusste, dass sich einer dieser Help-Bots in der Zukunft als äußerst nützlich erweisen konnte. Schließlich hatte speziell der Bot A-101 mit dem Spezialisierungs-Code X9102 Zugriff auf sämtliche Etagen und somit alle Räume des Forschungsgebäudes. Nicht, dass er davon Gebrauch machen würde. Aber dieses Wissen konnte nicht schaden.

Dr. Brievs hatte bereits bemerkt, dass sein Interesse an diesem fahrenden Bot höher ausfiel als erwartet. Jeff war zwar kein Mensch und eigentlich nur ein nahezu perfekter Androide, doch seine wissbegierige Natur speiste die Informationen fleißig in seinem System ein.

Doch wie würde Jeff diesen Help-Bot wieder erkennen, wenn er ihn erneut sehen würde? Immerhin sahen diese Bots fast identisch aus und von den Modellen A-101 und A-102 gab es wahrscheinlich Hunderte von diesen Robo-Rasern in etlichen Variationen und Spezifikationen.

Jeff musste also improvisieren, damit er diesen industriellen Super-Bot auch später wieder erkennen konnte. Während der Doktor sich also an seinen Tisch setzte und weitere Erklärungen lieferte und ein paar Notizen machte, hörte er aufmerksam zu und beobachtete die Gegenstände, die sich auf dem futuristischen Tisch befanden. Bis auf den riesigen Touchscreen konnte er jedoch nur eine Box mit Kugelschreibern, Filzstiften und einen Notizblock erkennen.

Der Arbeitstisch war ein großflächiger und massiver Tisch, der mit modernsten Computertechnologien ausgestattet war. Auf Knopfdruck konnte man die Oberfläche des Tisches in einen Touchscreen umfunktionieren. Die blaue Oberfläche mit den Tasten eignete sich ideal als Arbeitsfläche, die verstellbare Tischplatte konnte in jeden beliebigen Winkel geneigt werden, sodass er den ergonomischen Wünschen von Mensch und Maschine angepasst werden konnte.

Der Doktor aktivierte die Schreibfunktion und tippte ein paar weitere Notizen über die Tastatur ein.
“Ihre erste Patientin wird die Androiden-Dame Valery sein. Sie gehört zur zweitneuesten Generation unserer fortgeschrittensten Androiden-Technologie.”
“Das hört sich gut an, Doktor. Wieso ausgerechnet sie?”, fragte er neugierig.
“Die bisherigen Modelle dieser Androiden-Schöpfung funktionierten einwandfrei. Jedoch hat Nr. 299, Valery Falles ist ihr bürgerlicher Name, seltene Anomalien gezeigt.”
Jeff dachte einen kurzen Moment nach.
“Interessant. Können Sie mir mehr über diese Anomalien erzählen?”
“Die Zeit drängt, Mr. Revven. Ich kann Ihnen nur soviel sagen: Es gab einen Vorfall, bei dem sich gezeigt hat, dass diese Androiden-Frau autonom eigene Ziele verfolgt hat, die irrational erschienen.”

Jeff nickte.
“Verstehe, Doktor. Ich werde mich ausführlich mit ihr unterhalten. Dieser Anomalie werde ich persönlich nachgehen.”
Dabei drehte sich Jeff wieder in die Richtung der Androiden-Dame Nr. 299, die ihm scheinbar etwas mitteilen wollte. Doch statt zu sprechen, öffnete sie ihren Mund und formte mit ihren sinnlichen Lippen zwei Wörter, die keinen Sinn für ihn ergaben.

Sei vorsichtig.

Trotz der seltsamen Lage konnte Jeff spüren, dass ihm die Androiden-Frau, die auch unter dem Code-Namen X-299 aka Nr. 299 bekannt war, genau das mitteilen wollte.

Der Doktor hatte diese Geste von Valery jedoch nicht bemerkt, da er immer noch in ihr Charakterprofil vertieft war. Es waren lediglich zwei Wörter, die Valery gewählt hatte, um ihn vor etwas zu warnen, dass er nicht verstehen konnte. Ihr Blick sagte nichts Gutes aus und während sie diese geräuschlose Botschaft an Jeff überlieferte, wurde ihre Mimik düster und schelmisch.

Die Humanoiden und Androiden schauten im Hintergrund gespannt zu und warteten auf die Reaktion von Jeff. Sie alle hatten gesehen, was Valery soeben gemacht hatte. Doch sie hatten sie aus welchem Grund auch immer nicht beim Doc gemeldet.

Jeff überlegte, wie er sich aus dieser unglücklichen Situation herauswinden konnte. Am besten war es, so zu tun, als ob er nichts gesehen hatte. Deshalb drehte er sich wieder zum Doktor und hörte ihm zu.
“Das ist ihre erste Aufgabe, Mr. Revven. Sprechen Sie mit Mrs. Falles und finden Sie mehr über Ihre Motive heraus. Sie können während des Gesprächs auf Ihre Daten zugreifen und Umprogrammierungen vornehmen, wenn nötig. Doch seien Sie auf der Hut, diese Androidin ist außergewöhnlich intelligent.”
“Kein Problem, Doc. Ich werde vorsichtig sein.”
“In Ordnung, Mr. Revven. Dann werde ich nun die anderen Bots, Humanoiden und Androiden wieder abziehen, damit Sie Ruhe in Ihrem Büro haben.”
“Alles klar, Doc. Ich werde mein Bestes geben.”

Dr. Brievs tippte eine Reihe von mehreren Verschlüsselungs-Codes ein und setzte damit die zahlreichen Roboter-Technologien in Bewegung. Sie alle folgten nun Dr. Brievs und verließen mit ihm zusammen das Büro. Nur Valery Falls blieb still schweigend stehen und beobachtete Jeff aufmerksam.

Jetzt war die Gelegenheit gekommen. Jeff schnappte sich einen Filzstift aus der Stiftebox und folgte Dr. Brievs. Dabei streifte er vorsichtig den fahrenden Help-Bot A-101, um beim Vorbeischlendern eine Markierung auf dessen metallener Oberfläche zu setzen. So konnte er den allwissenden Bot später wieder erkennen.

“Was ich noch fragen wollte, Dr. Brievs. Wann soll ich Ihnen die Berichterstattung liefern?”, fragte er neugierig.
“Sobald Sie fertig mit Ihrer Arbeit sind. Besuchen Sie mich in der obersten Etage, wenn Sie irgendetwas Brauchbares herausgefunden haben.”
Und mit diesen letzten Worten ließ ihn Dr. Brievs mit der attraktiven Androiden-Dame Valery Falles zurückdie auch als Nr. 299 bekannt war.

Sie haben den Anfang verpasst? Hier geht es zur 1. Episode des Thrillers:
Realitäten eines Androiden: Neustart – Episode 1

Dieses Bild unterliegt der Creative Commons Zero (CC0) Lizenz.
Bildquelle: Seanbatty/pixabay.com

Anzeige