Persönlichkeits-Analyse: Der Exzentriker

Oft genug hört man den Begriff Exzentriker, mit dem man häufig von der sozialen Norm abweichende Menschen bezeichnet. Doch was bedeutet es, ein Exzentriker sein? Ist es gut oder schlecht, exzentrisch veranlagt zu sein? Diesen und weiteren Fragen werden wir uns in dem folgenden Beitrag widmen. Es soll aber noch gesagt sein, dass man Exzentriker nicht allzu kritisch und abwertend betrachten sollte. Man sollte erkennen und einsehen, dass viele bekannte Exzentriker zu einer rapiden Entwicklung der Gesellschaft und Technologie beigetragen haben, obwohl sie sich von ihren Verhaltensmustern deutlich vom Mainstream-Verhalten distanzieren. Andersartigkeit muss nicht immer negativ sein und kann mit der richtigen und moralisch korrekten Einstellung zu einer Verbesserung der Welt führen.

Der Exzentriker als Sonderling der Gesellschaft

Den Exzentriker als einen bloßen Freak zu bezeichnen ist eine Unverschämtheit, von der wir uns distanzieren möchten. Wer gibt schon vor, wie ein Ideal-Mensch in der heutigen Gesellschaft auszusehen hat? Oder muss sich ein Mensch wie jeder andere Mensch verhalten und eine Kopie vieler anderer Menschen sein, um in die Gesellschaft zu passen? Stellen Sie sich die Frage selbst. Jeder Mensch hat die Möglichkeit, seine Persönlichkeit auszubauen und zu entfalten, um Zufriedenheit und Glück zu erlangen und mit sich selbst im Reinen zu sein.

Benimmt sich ein Mensch deutlich anders wie von der Norm oder dem Wertebild der Gesellschaft vorgegeben, dann kann es passieren, dass genau dieser Mensch als Sonderling wahrgenommen wird. Dazu muss die betroffene Person nicht etwa dumm oder unmoralisch sein. Allein die Andersartigkeit in der Ausführung bestimmter Tätigkeiten, Rede- oder Denkweisen, sowie die Gestaltung seiner gewohnten Rituale kann als unnormal empfunden werden. Auch wenn der Exzentriker im Grunde genommen sein Herz am richtigen Fleck hat, kann dieser durch seine Andersartigkeit demnach von der Gesellschaft abgestoßen werden.

Leiden Exzentriker unter psychischen Störungen?

Nein, nicht zwangsläufig. Charakterliche Eigenarten, wie sie bei Exzentrikern häufig der Fall sind, treten bei fast jedem individuellen Menschen auf. Jeder Mensch hat nun mal eine auf Erfahrungen basierende Persönlichkeit, die sich durch die Erziehung, das Umfeld und die eigene Einstellung im ständigen Entwicklungsprozess befindet. Weicht eine Charaktereigenschaft nun von dem Naturell und der sozialen Norm der meisten Menschen ab, muss das nicht zwangsläufig eine geistige Störung sein. Daher muss eine Abgrenzung gegenüber psychisch geschädigten Menschen stattfinden. Demnach ist ein Exzentriker nicht von einer psychischen Störung betroffen, da er teilweise auch freiwillig zu der Weiterentwicklung seiner Eigenart beigetragen hat.

Häufige Eigenschaften eines Exzentrikers

Kreativität:

Sie sind kreativ und fantasiereich. Ihre Begabung, neue Ideen zu entwickeln, scheint unerschöpflich. Mit neuen Erfindungen, schöpferischen Höchstleistungen und visionären Weiterentwicklungen sind sie die treibende Kraft in der Entfaltung erweiterter Möglichkeiten.

Hochintelligent:

Oft werden sie als hochintelligent bezeichnet. Ihr Wissensdrang macht sie zu dem, was sie werden. Nämlich zu einem Genie!

Neugier:

Wissbegierig und immer auf der Suche nach neuen Informationen und Hintergründen. Ein Exzentriker erforscht gerne Zusammenhänge und würde gerne immer alles wissen.

Kein Verlangen nach Anerkennung:

Es ist nicht wichtig für den Exzentriker, was die Gesellschaft denkt. Daher ist er auch nicht auf Anerkennung angewiesen. Die Ansichten anderer mag er sich anhören, doch um ihn zu überzeugen, bedarf es einer Höchstleistung. Auch fehlender Neid ist eine häufige Eigenschaft eines Exzentrikers.

Perfektionistisch und idealistisch:

Sie wollen immer das Beste vom Besten. Eine Sache muss perfekt sein, damit sie Sinn für den Exzentriker ergibt. Außerdem würden sie die Welt gerne zu einem besseren Ort machen. Ihr Ziel ist es auch, dass die Menschen um sie herum glücklich sind.

Außergewöhnliche Gewohnheiten/Rituale:

Die starke Neigung, außergewöhnliche Gewohnheiten und spezielle Eigenarten zu entwickeln. Dazu gehören z. B. ein starker Drang nach Ordnung, das Bilden von Neologismen (neue Wortkreationen), Hypochondrie, spezielle Essgewohnheiten usw. (unter anderem die Eigenschaft, spezielle Mahlzeiten nur zu bestimmten Zeiten einzunehmen)

Nonkonforme Haltungen:

Exzentrische Menschen haben oft differenzierte Einstellungen, die nicht mit den Ansichten des Mainstreams übereinstimmen. Sie denken und handeln nonkonform, also entgegen den gewünschten Verhaltensregeln.

Sturköpfig:

Der Exzentriker lässt sich von der Meinung anderer nicht beirren. Es ist sehr schwer, ihn von seiner eigenen Meinung abzubringen. Auf Ratschläge anderer hört er nur selten.

Die eigene Überzeugung:

Der Exzentriker ist sich absolut sicher: Er selbst ist der Mittelpunkt der Welt und seine Einstellung ist die einzig Richtige.

Sie interessieren sich für unsere Persönlichkeits-Analysen? Dann lesen Sie hier den nächsten Artikel: Persönlichkeits-Analyse: Der Psychopath

Dieses Bild unterliegt der Creative Commons Zero (CC0) Lizenz.
Quelle: Nikolai Ulltang/pexels.com

Anzeige