Reime XXL: Was reimt sich auf holen?

Dichter, Rapper und Lyriker haben eines gemeinsam: Sie beherrschen die Kunst des Reimens. Möchten Sie einen Songtext schreiben oder ein lyrisches Kunstwerk schaffen? Dann sind Sie hier genau richtig. Ein Gedicht zu schreiben stärkt die Kreativität und trainiert die grauen Zellen. Außerdem dienen Gedichte als Grundlage für musikalische Meisterwerke. Heute widmen wir uns allen Reimen rund um das Wort “holen.” Anschließend werden einige der Reime in einem eigens kreierten Gedicht vereint. 

Was reimt sich auf “holen”?

Reine Reime auf holen:

  • Fohlen
  • Sohlen
  • Zonen
  • Verstohlen
  • Gestohlen
  • Erholen
  • Empfohlen
  • Polen
  • Versohlen
  • Kohlen
  • Bowlen
  • Johlen
  • Schonen
  • Verkohlen
  • Wohnen
  • Omen
  • Parolen
  • Symbolen
  • Pistolen
  • Systolen
  • Konsolen
  • Mongolen
  • Pluspolen
  • Monopolen
  • Karambolen
  • Banderolen
  • Wiederholen
  • Alkoholen
  • Erzogen
  • Idolen
  • Ethanolen
  • Verloren
  • Befohlen

Unreine Reime auf holen:

  • Bogen
  • Toren
  • Geflohen
  • Rosen
  • Kronen
  • Boden
  • Proben
  • Noten
  • Roben
  • Beethoven
  • Soßen
  • Pfoten
  • Faktoren
  • Knoten
  • Roden
  • Dosen
  • Tosen
  • Embryonen
  • Toten
  • Moden
  • Asymptoten
  • Editoren
  • Gallonen
  • Boten
  • Foren
  • Biologen
  • Biotopen
  • Autoren
  • Poren
  • Verlogen
  • Verzogen
  • Vollgesogen
  • Auserkoren
  • Erhoben
  • Flowen
  • Geflohen
  • Geboren
  • Calzonen
  • Drohnen
  • Toben
  • Flogen
  • Auserkoren

Gedicht: Das Fohlen wurde gestohlen

Ein Bauer wollte morgens in aller Ruhe sein Fohlen holen,
doch nachts hatte ihm ein Dieb auf leisen Sohlen sein Fohlen gestohlen,
dabei wollte sich der Bauer in seinem Urlaub mit Ethanolen erholen,
in der Folgenacht, würde er den Dieb beschimpfen und wie auf Kohlen johlen.

Doch der Dieb war verlogen und doch wohl erzogen,
als Bauer und Bäurin ihre Liebe vollzogen,
hat sich der Dieb in die Scheune gestohlen, mit Blicken verstohlen,
und brachte das Fohlen zum Wohnen in wohlbekannte Zonen.

Das Fohlen hat sich in die Ecke verzogen,
und das Wasser aus dem Napfe gesogen,
der Dieb wollte entfliehen, aus den Gefahren-Zonen,
doch durch den Krach, waren es der Bauer und die Bäurin, die sich aus dem Schlafe erhoben.

Mit Heugabel und Hosenträger, des Bauers Lieblings-Moden,
rannten sie zum Stall, doch der Dieb war blindlings geflohen,
und das Fohlen war glücklich, und strahlte aus all seinen Poren,
welch wundersames Omen, wieder vereint mit dem Fohlen.

Das Artikel-Bild unterliegt der Creative Commons Zero (CC0) Lizenz: Weinstock/pixabay