Finanzen – Wie kann ich mein Geld optimal verwalten?

Viele von uns kennen es zu gut: Wir haben gerade unseren monatlichen Lohn erhalten und schon machen sich die ersten Ausgaben für unseren Lebensunterhalt bemerkbar. Reguläre Fixkosten wie Miete, Strom und Heizkosten reißen ein tiefes Loch in die Haushaltskasse und verschlingen einen gigantischen Teil unserer Einnahmen. Hinzu kommen noch Ausgaben für das Auto, Benzin, Versicherungskosten, sowie Reparatur- und Instandhaltungskosten. Nicht zu vergessen ist natürlich auch die Grundversorgung durch Lebensmittel und Getränke. Ebenfalls zu berücksichtigen sind Ausgaben für Kleidung, für Urlaubs- und Freizeitmaßnahmen, sowie für gesundheitliche Aspekte des Lebens. Häufig kommt es vor, dass Menschen die Kontrolle über ihre Finanzen verlieren und somit in die Schulden-Falle geraten. In diesem Beitrag erklären wir Ihnen, wie Sie Ihre Finanzen besser verwalten können.

Finanzen besser im Auge behalten

Wenn Sie zu den Personen gehören, die erhebliche Schwierigkeiten mit Ihren Finanzen haben, dann können Sie sich die folgenden Tipps gerne zu Herzen nehmen. Durch ein paar einfache Methoden können Sie Ihr Geld besser verwalten und nebenher sogar noch etwas Geld auf die hohe Kante legen. Am besten erstellen Sie sich eine Liste mit allen monatlichen Ausgaben, die Sie auf einer kompakten Seite im Überblick haben:

Dazu listen Sie die monatlichen Fixkosten wie z. B. Miete, Strom, Versicherungen usw. ganz oben auf. Diese Kosten bleiben monatlich möglichst gleich. Diese Ausgaben können Sie also monatlich immer gleich von Ihrem Lohn abziehen. Ihre variablen Kosten erscheinen unter diesen Positionen. Zu diesen Kosten gehören z. B. Benzinkosten, Reparaturen, Kosten für Lebensmittel und Genussmittel, sowie für alles weitere. Um sich ein Bild von den variablen Kosten zu verschaffen, sollten Sie damit beginnen, Ihre monatlichen Ausgaben möglichst genau aufzuzeichnen.

Testen Sie doch am besten über längere Zeiträume (z. B. für ein paar Monate), wieviel Geld Sie für Benzin, Fahrtkosten (Bus & Bahn) oder für Lebensmittel ausgeben. Dadurch erhalten Sie einen ungefähren Eindruck, wieviel Geld Sie in die jeweiligen Kategorien investieren müssen. Ermitteln Sie daraus einen Durchschnittswert und ziehen Sie diesen ebenfalls von Ihrem Netto-Lohn ab. So kommen wir dem real verfügbaren Endwert deutlich näher.

Lieber in bar bezahlen – Kartenzahlungen vermeiden

Abgesehen von den Daueraufträgen für Miete, Strom und Heizkosten, sowie Lastschriften für Kfz-Steuern und Versicherungen usw. sollten Sie davon absehen, alles mit der EC-Karte zu bezahlen. Für die meisten Menschen ist es einfach, schnell und sicher mit der Karte an der Kasse des Lieblings-Supermarkts zu bezahlen. Doch genau hier beginnt der Verlust der Kontrolle über Ihre Finanzen. Durch ständiges Bezahlen mit der Karte verlieren Sie genauso schnell den Überblick über Ihr Geld. Das führt dazu, dass Sie sich verkalkulieren und am Ende des Monats knapp bei Kasse sind.

Ziehen Sie stattdessen Ihr Geld lieber von Ihrem Konto ab und bezahlen Sie Ihre Einkäufe stets mit baren Scheinen. Durch Verzögerungen bei Lastschriften ist Ihr Kontostand nämlich oftmals nicht aktuell. Sie haben den Eindruck, mehr Geld zu besitzen, als Ihnen in Wirklichkeit zur Verfügung steht. Dieses Problem tritt nicht auf, wenn Sie Ihr Geld direkt am Automaten abheben. Ihr Kontostand wird Sie dann nicht mehr belügen.

Der ideale Finanzbegleiter – Das Haushaltsbuch

Um den Überblick über Ihre Finanzen stets im Blick zu haben, empfiehlt es sich, ein Haushaltsbuch anzulegen. Dort können Sie alle Ausgaben notieren, sowie Ihren aktuellen Kontostand im Auge behalten. Jedes Mal, wenn Sie also am Automaten Geld abheben, notieren Sie sich diesen Betrag im Haushaltsbuch als Minus und aktualisieren Ihren Kontostand in Ihrer persönlichen Buchhaltung. So haben Sie den perfekten Überblick über Ihren aktuellen Kontostand und sind nicht auf Ihre Kontoauszüge angewiesen.

Buchhaltung – Sparen mit System

Wenn Sie sich Ersparnisse anlegen möchten, dann ist es lohnenswert, ein Sparbuch für eine Kategorie wie z. B. Reisen, Technik oder Kfz anzulegen. Wenn Sie z. B. in den Urlaub nach Kroatien wollen, dann legen Sie sich doch ein Urlaubskonto an, auf das Sie monatlich jeweils 50 EUR einzahlen. Ehe Sie sich versehen, ist die gewünschte Summe erreicht und Ihrem Urlaub steht nichts mehr im Wege. Genauso können Sie jede beliebige Kategorie anvisieren und Ihre Ersparnisse maximieren. Wichtig ist, dass Sie die jeweiligen Kategorien als neue Positionen in Ihr Haushaltsbuch aufnehmen und immer aktuell halten. Das Haushaltsbuch steht für eine ausgereifte Buchhaltung und wird Ihnen einen detaillierten Zugriff auf Ihre Finanzen ermöglichen.

Anzeige

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

elf − neun =