Diese Lebensmittel gelten als Müdemacher!

Es sind wertvolle Lebensmittel und reines Wasser, die uns täglich durch den Alltag bringen und unverzichtbar für unser Überleben sind. Von morgens bis abends essen wir unsere bevorzugten Gerichte und Speisen, frühstücken und vespern, genießen unsere kalten oder heißen Getränke und trinken im Idealfall viel Wasser. Mindestens 1,5 Liter Wasser sollten über den Tag verteilt schon drin sein, besser sind 2 Liter, ansonsten nimmt die Leistungsfähigkeit und Belastbarkeit des Menschen ab und die Trägheit kommt zu Vorschein. Man sollte jedoch darauf vorbereitet sein, dass nicht alles, was wir zu uns nehmen, auch wirklich gesund für uns ist. Zahlreiche Nahrungsmittel schmecken uns einfach und wir wollen uns nicht von ihrem Verzehr verabschieden. Es ist jedoch zu bemerken, dass sich ein paar Müdemacher unter unseren Lebensmitteln befinden, die Sie nach Möglichkeit vermeiden sollten. Diese Lebensmittel können zu einer zunehmenden Müdigkeit führen und somit zu einem Zustand der Dauererschöpfung. In diesem Beitrag stellen wir Ihnen ein paar dieser Lebensmittel vor, die als Müdemacher eingestuft werden können!

Lebensmittel, die zur Müdigkeit führen:

1. Fetthaltige Lebensmittel…

wie Käse, Butter und Chips können uns müde machen, da unser Körper deutlich mehr Fett verbrennen muss. Die Verbrennung von Fetten kostet uns zusätzliche Energie und lässt unsere Konzentration schwinden. Alternativ greifen Sie lieber auf Lebensmittel zu, die einen geringeren Wert an Fett aufweisen. Statt Käse und Butter lieber fettarmen Frischkäse nutzen!

2. Zu wenig Wasser…

ist schädlich für den Menschen. Da unser Körper zu ca. 65 % aus Wasser besteht, sind wir auf das Trinken angewiesen. Mindestens 1,5 Liter Wasser sind wir dem Körper schuldig, trinken Sie besser an die 2 Liter Wasser oder mehr pro Tag. Wenn wir dem Körper die benötigte Wassermenge verweigern, dann werden unsere Körper-Funktionen beeinträchtigt: Unser Blut wird dickflüssiger, ein sinkender Blutdruck ist die Folge. Außerdem wird unser Zentralnervensystem mit zu wenig Sauerstoff versorgt und dadurch werden wir müde!

3. Zu viel Kaffee macht müde, wenn man nichts dazu isst

Das bekannte, koffeinhaltige Kaffeegetränk wirkt bekanntlich Wunder, wenn man müde ist. Allerdings sollte man beachten, dass viel starker Kaffee ohne zusätzliche Nahrungsaufnahme wiederum müde machen kann. Das liegt daran, dass der starke Kaffee die Blutgefäße im Kopf zusammenzieht. Koffein ist der Auslöser dafür. So wird die Sauerstoffzufuhr zum Gehirn reduziert. Und sobald dem Gehirn zu wenig Sauerstoff zur Verfügung steht, tritt die Müdigkeit ein! Daher zum Kaffee immer noch etwas zum Essen bereitstellen.

4. Stark kohlenhydrathaltige Lebensmittel

wie z. B. Nudeln, Brötchen, Weißbrot, Croissants fördern die Müdigkeit. Bei diesen kohlenhydrathaltigen Lebensmitteln löst unser Körper eine hohe Produktion von Insulin aus, um den Blutzuckerspiegel zu senken und anzupassen. Dadurch werden wir müde, nachdem wir morgens unsere Brötchen gegessen haben. Die Alternative wären Brot- und Teigwaren aus Vollkorn.

5. Der Zuckerpegel entscheidet mit über die Schlafqualität

Viele von uns nehmen täglich mehr Zucker auf, als eigentlich nötig ist. Wir trinken zuckerhaltige Getränke, essen Süßigkeiten und Schokolade oder gönnen uns eine Tüte Chips. Doch übertreiben sollte man dieses Spiel nicht! Denn zu viel Zucker kann nicht nur über Ihre Gesundheit und Ihr Wohlbefinden entscheiden, sondern beeinflusst sogar unsere Schlafqualität. Beim Konsum von zu viel Zucker wird der Schlaf nachts unruhiger und es dauert länger, bis man einschläft.

6. Deftig frühstücken am Morgen mit schmackhaften Rühreiern

Rühreier am Morgen vertreiben Kummer und Sorgen! Ist das tatsächlich so? Wohl eher nicht, da Rühreier sogar müde machen können. Woran liegt das? Da wir die Rühreier meist mit Fett anreichern, bevor wir sie braten, verleitet der Verzehr des erhitzten Fetts den Körper zu Höchstleistungen, was die Verdauung betrifft. Das kostet uns Energie, da das Fett im Körper erst einmal verarbeitet werden muss! Müdigkeit ist die Folge!

7. Proteinmangel kann zur Müdigkeit führen!

Unser Körper besteht zu 20 % aus Proteinen. Da ist es nicht verwunderlich, dass wir unseren Körper ständig mit wertvollen Proteinen beliefern müssen. Unsere Muskeln werden auf der Basis von Proteinen aufgebaut und arbeiten mit den Eiweißen. Wer zu wenig Proteine aufnimmt, dessen Eiweißspeicher leert sich. Um Müdigkeit zu vermeiden, sollten Sie Ihren Körper oft mit proteinhaltigen Lebensmitteln unterstützen. Proteinreiche Lebensmittel sind zum Beispiel Putenbrustfilets, Milchprodukte, Quark, Thunfischsteaks, Nüsse, Joghurt usw.

8. Können Bohnen mich müde machen?

Lebensmittel wie Bohnen, Linsen oder Erbsen sind gesund und enthalten auch Proteine. Doch der Prozess der Verdauung kann den Körper ganz schön viel Kraft kosten. Das wiederum kann uns müde machen.

9. Wenn der Mangel an Vitaminen für Erschöpfung sorgt

Ohne Vitamine wären wir Menschen aufgeschmissen. Der Name Vitamin sagt schon alles: “Vita” kommt von Leben und “min” ist der Begriff für Stickstoffe. Übersetzt bedeutet das soviel wie lebensnotwendige Stickstoffe oder Stickstoffe des Lebens. Fehlen dem Körper Vitamine wie etwa Vitamin C, B1 oder B2, dann tritt ein Gefühl der Erschöpfung und der Antriebslosigkeit ein.

10. Torten- und Kuchen-Naschereien

Jeder ist heiß auf Torten und Kuchen aller Art! Bekommt man eine Torte oder einen Kuchen zu Gesicht, dann will man sicherlich mehr als ein Stück verspeisen, wenn man gerade in guter Laune ist. Doch auch Kuchen und Torten können uns müde machen. Das liegt daran, dass der Verzehr von diesen prächtigen Leckereien uns Vitamine aus unserem Organismus stiehlt. Und bei zu wenig Vitaminen der Sorte B, wird unsere Leistungsfähigkeit reduziert und wir werden erschöpft.

Sie fühlen sich ständig müde? Allerdings liegt es nicht an den oben genannten Lebensmitteln, die Sie gekonnt vermeiden? Dann könnte die voranschreitende Digitalisierung der Grund für Ihre Erschöpfung sein! Als ideale Ergänzung eignet sich daher dieser Artikel: Dauernd erschöpft? Wieso uns das digitale Zeitalter müde macht!

Das Artikelbild unterliegt der Creative Commons Zero (CC0) Lizenz: Lukas/pexels